Lymphdrainage

Das Lymphgefäßsystem, ein Teil des Kreislaufsystems, sorgt für den Abtransport von ganz bestimmten Substanzen, die ansonsten im Raum zwischen den Zellen liegen bleiben würden.
Man kann deshalb das Lymphgefäßsystem in dieser Hinsicht als "Spezialist" für Abtransportaufgaben bezeichnen.

Die Aufnahme der sogenannten lymphpflichtigen Last wird durch die Lymphkapillaren, mit denen das Lymphgefäßsystem beginnt, vorgenommen.
Es handelt sich hierbei um mikroskopisch kleine Aufnahmegefäße, deren Aufnahmevolumen sich dem jeweiligen Bedarf anpasst (Stoffwechsellage).
Die Entleerung geschieht so dann in die nächste Funktionseinheit, die kleinsten Lymphbahnen.
Diese transportieren durch Kontraktionen der Gefäßwände den Inhalt, jetzt Lymphe genannt, weiter in die nächstgrößeren Lymphbahnen.
Auf dem Wege durch den Körper gelangt die Lymphe zu den Lymphknoten bzw. Lymphknotenketten. In diesen etwa Stecknadelkopf- bis bohnengroßen "Hohlorganen" die als Filter und Speicherorgan dienen, wird die Lymphe auf die für den Körper schädliche Bestandteile überprüft.
Sie haben außerdem eine wichtige Aufgabe für die körpereigene Abwehr. Sie bilden weiße Blutkörperchen (Lymphozyten) und verringern die Lymphmenge, d. h. in den Lymphknoten wird der Lymphe zirka 50% des Wassers entzogen. Besonders deutlich werden uns die Lymphknoten, wenn sie bei Entzündungen stark anschwellen und druckschmerzhaft sind.
Diese Schwellung bedeutet, dass die Lymphknoten zu diesem Zeitpunkt stark beantsprucht werden.

Folgende Bestandteile werden vom Lymphgefäßsystem aufgenommen und abtransportiert:
Wasser (zirka 2,4 Liter/24 Stunden), Eiweiß, Zelltrümmer, abgestorbene Zellen, Zellreste etc.
Fremdkörper, z.B. Staub etc., Bakterien und andere Krankheitserreger, Fette (aus dem Verdauungstrakt stammend und nur während der Verdauungsvorgange anfallende, ganz bestimmte Fettsäuren).

Lymphe fließt aber nicht von selbst. Sie muss vielmehr durch die Muskelpumpe angetrieben werden. D.h. ein gesunder Mensch muss sich körperlich ausreichend bewegen. Ist aber das Bindegewebe erschlafft, verpufft ein nicht geringer Teil des Druckes der Muskelpumpe, und es fließt trotz Bewegung nicht mehr ausreichend viel Lymphe.
Die Schlackestoffe bleiben dann im Körper, genauer gesagt in den Fettzellen. Was fehlt ist die Kompression! Lymphdrainage kräftigt durch ihre Drainagewirkung das Abwehrsystem, wirkt sehr entspannend und wohltuend.

Die manuelle und mechanische Lymphdrainage führt zu einer allgemeinen und spezifischen...

Empfehlenswert bei langen Stehen oder Sitzen, bei müden und schweren Beinen!